MORGENTHAU

In diesen Zeiten wächst vor allem die Kategorie "Medienanalyse". Dass das seine Gründe hat, beweisen die Blogger von "Little Green Footballs": Im Laufe des Kriegs der Bilder entstehen komplette Kriegsszenarien als virtuelle Welten am Computer, um Menschen in aller Welt gegen Israel aufzubringen und die Unverhältnismässigkeit" seiner Verteidigung zu "beweisen".



Aufmerksam geworden waren die Blogger von "Little Green Footballs", als zur Erklärung der Chronologie der Ereignisse von Kana immer wieder aus Agenturkreisen zu hören war, die Veröffentlichung von Bildern könne von der Abfolge der Ereignisse abweichen, je nach dem wie lange Zeit für die Nachbearbeitung der Bilder gebraucht würde. Nachbearbeitung von Nachrichtenbildern? Das machte Experten hellhörig. Denn von Nachrichtenbildern erwartet der Betrachter, dass sie, anders als die Fotomontagen der Werbung authentisch sind, das zeigen, was war, und nicht, was wir glauben sollen, was gewesen sei.
Was man dann auf Bildern der renomierten Nachrichtenagentur "Reuters" fand, übertraf alle Befürchtungen. Da wurde aus einer einzelnen Rauchsäule plötzlich ein Inferno, hervorgerufen allerdings nicht durch israelische Bomben, sondern durch das allen Fotoamateuren und Profis bekannte Stempelwerkzeug aus Adobe´s Photoshop.
Das Werkzeug, das dazu dient, Teile eines Bildes in andere Bereiche zu kopieren hinterlässt eine deutliche Signatur, sofern man in der Eile des Gefechts vergisst, mit einem weiteren Werkzeug diese zu verwischen, um einen natürlichen Eindruck wieder herzustellen.
Genau diese Signatur, ein Muster gleicher Bildsegmente, entdeckt man im obigen Nachrichtenbild von Reuters in den beeindruckenden Rauchwolken. Die Blogger fanden sogar das Originalbild, das der Fälscher benutzt hatte und entdeckten dabei weitere Einzelheiten:
Um die Dramatik des Bildes zu steigern, wurde nicht nur der Rauch vermehrt, sondern auch, um eine dichtere Bebauung als tatsächlich vorhanden vorzutäuschen, ganze Häuserblocks einkopiert.
Damit ist dieser Luftangriff Israels der erste der Menschheitsgeschichte, in dem Häuser nicht zerstört werden, sondern neu hinzukommen.
Die Manipulationen, die an die peinlichsten Bilderfälschungen der Stalinzeit erinnern, werden in einer beeindruckenden Dokumentation bei "Little Green Footballs" mit Animationen und "vorher-nachher"-Vergleichen vorgeführt.
Der glücklose Fälscher, ein arabischer Reuters-Fotograf namens Adnan Haij übrigens ist uns allen kein Unbekannter. Er stand für Reuters auch vor einer Woche hinter der Kamera, als Hisbollahterroristen in Kana Kinderleichen wie Jagdtrophäen der schockierten Welt präsentierten. Eine Schmierenkomödie, die ebenfalls durch aufmerksame Blogger ans Licht kam und mittlerweile auch von einem grossen Teil der Massenmedien zugegeben werden musste.

at Little Green Footballs

6.8.06 14:31

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen